Das Forum ist auf HTTPS umgestellt. Wenn Probleme beim anmelden auftreten: Cookies vom Forum löschen und u.U. Browser Cache leeren.

Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

News, Reisen, Kultur, Politik etc.
Forumsregeln
Bitte unbedingt vor einer Registrierung/Anmeldung lesen.
Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Hancock
Member+
Registriert: 04.06.2010 14:47
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 889 Mal
Danksagung erhalten: 1220 Mal
Kontakt:

Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#1

Beitrag von Hancock » 08.10.2018 12:35

Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

Bangkok. Bei einem Straßenkampf zwischen jungen Männern in Bangkok wurden am Sonntagabend fünf Personen verletzt und zwei ausländische Touristen getötet. Die fünf Menschen, – darunter auch Touristen, – wurden von verirrten Kugeln verletzt, die aus einer offensichtlichen Schlacht zwischen zwei jungen Männern in der Ratchaprarop Straße in Bangkok am Sonntagabend stammten.

Laut dem Polizeibericht wurden die Beamten gegen 20.40 Uhr in ein Gebiet in der Nähe der Watergate Pavilion Mall in Ratchathewi gerufen, erklärte ein Sprecher der Polizei. Die Beamten sagten weiter, dass einige der Opfer in einer Gruppe indischer Touristen waren, die gerade ihr Abendessen in einem indischen Restaurant im Einkaufszentrum beendet hatten, und auf dem Parkplatz des Restaurants auf ihren Bus warteten.

Die Polizei sagte weiter, dass plötzlich zwei Gruppen junger Männer aus einem nahe gelegenen Snooker Club in eine Gasse neben dem Parkplatz gekommen wären. Dort hätten die beiden Gruppen dann einen Kampf begonnen, der schnell zu einer bewaffneten Schlacht eskalierte.

Noch ehe die Gruppe der indischen Touristen realisierte, was dort vor sich ging, flogen ihnen auch schon die Kugeln um die Ohren. Die Touristen befanden sich plötzlich im Kreuzfeuer der beiden Gruppen und versuchten verzweifelt in Deckung zu gehen. Allerdings hatten sie kaum Zeit dazu, da die beiden Gruppen wie wild aufeinander feuerten.

Durch die umher fliegenden Kugeln wurden schließlich fünf Personen, zwei Thailänder, zwei Inder und ein Laote verletzt. Alle wurden wenig später von den lokalen Rettungskräften in die umliegenden Krankenhäuser in der Nähe gebracht. Für zwei Personen kam allerdings jede Hilfe zu spät. Ein Inder und ein Laote wurden bei dem Feuergefecht der jungen Männer getötet.

Passanten informierten sofort die Polizei und die lokalen Rettungskräfte, nachdem der Kampf zwischen den beiden Gruppen eskalierte. Als die Polizei am Tatort eintraf, machten sich die Bandenmitglieder sofort aus dem Staub und flohen in alle Richtungen davon. Die Beamten hatten keine Möglichkeit, auch nur einen der Bandenmitglieder zu verhaften.

Die lokalen Rettungskräfte kümmerten sich zunächst um die Verletzten, während die Polizei den Tatort absicherte. Dabei konnten die Ermittler zahlreiche 9 mm und 7,62 mm Patronenhülsen finden und als Beweismaterial sicherstellen. Laut den ersten Angaben der Polizei vor Ort wurden bei dem Feuergefecht auch sogenannte ” AK Gewehre ” benutzt.

...
Quelle: http://thailandtip.info/2018/10/08/fuen ... n-bangkok/



„Seien sie nett zu den Ausländern“, rät die thailändische Tourismusbehörde

Bangkok. Die Tourismusbehörde von Thailand ( TAT ) hat die Mitglieder der Öffentlichkeit gebeten, während der Hochsaison gute Gastgeber für alle ausländischen Besucher zu sein, da das Land bis Februar 2019 einen lebhaften Tourismus betreibt. „Seien sie nett zu den Ausländern“, rät die thailändische Tourismusbehörde.

Der Gouverneur der Tourismusbehörde von Thailand ( TAT ), Herr Yuthasak Supasorn sagte gegenüber den nationalen Medien, dass zwischen Oktober 2018 und Februar 2019, eine hohe Tourismus Saison bzw. die Hauptsaison in Thailand ist. Das Königreich erwartet in dieser Zeit eine große Anzahl von Touristen aus Amerika, Australien und aus europäischen Ländern.

Die Tourismusbehörde von Thailand ( TAT ) möchte, dass sich alle Besucher in Thailand wohl fühlen und fordert daher alle Bürger auf, ein guter Gastgeber und besonders nett zu den Touristen zu sein. Die Tourismusbehörde möchte, dass sich die ausländischen Besucher in Thailand wohl fühlen und ihren Aufenthalt im Königreich genießen. Die Besucher sollen sich an Thailand erinnern und im nächsten Jahr wiederkommen, wünscht sich die TAT.

...
Quelle: http://thailandtip.info/2018/10/08/seie ... sbehoerde/



:gruebel:

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 465 Mal

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#2

Beitrag von DisainaM » 10.10.2018 23:19

hatte gelesen, das sie schon einen festgenommen haben.

Zwei Gruppen von Jugendlichen hat zuerst friedlich zusammen Billiard gespielt.

Dann entstand ein übler Streit.

Dann gingen die Jugendlichen zu ihren Autos, und holten ihre AK47 hervor,
und dann begann man sich gegenseitig zu beschiessen.

Hat man das Maschienengewehr auf Vollautomatik,
durchsiebt man mit einer Slave einen ziemlichen Umkreis,
je nach dem, wie sehr die Hand dabei zittert.
Dabei muss es halt die Touristen erwischt haben.

Kein Beteiligter hatte also vor gehabt, jetzt machen wir gezielt die Touris nieder :wai:

jetzt sind es schon 5
http://www.khaosodenglish.com/news/crim ... stigation/

Benutzeravatar

Topic author
Hancock
Member+
Registriert: 04.06.2010 14:47
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 889 Mal
Danksagung erhalten: 1220 Mal
Kontakt:

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#3

Beitrag von Hancock » 10.10.2018 23:31

Kein Beteiligter hatte also vor gehabt, jetzt machen wir gezielt die Touris nieder
Stimmt, habe ich aber auch nicht behauptet! :-) Man hat einfach nur rücksichtslos in einem Haupt-Tourigebiet rumgeschossen. Wobei solche Gewaltkriminalität immer rücksichtslos ist. Mir ging es um den Kontrast.

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 465 Mal

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#4

Beitrag von DisainaM » 10.10.2018 23:37

stimmt ja auch, die TAT hat recht,
seid nett zu den Ausländern.

Obwohl der Frieden des Militärs herrscht,
besteht ein Chaos der Systeme,

wo man die TAT oft genug alleine im Regen stehen gelassen hat.

Öffnungszeiten,
Strandschirme,
Shisha und Dampfen,

mit dem Shisha Verbot haben sie ihren arabischen Tourismus stark abgewürgt,
mit dem Dampfen, viele westliche Touris,
und mit den Öffnungszeiten den ganzen Partytourismus nach Bali gescheucht.

Festivals gerade Musikfestivals bekommen nur noch sehr kleine Hallen genehmigt,
man will keine Jugend aus Korea, Hong Kong, Taiwan, Japan usw zu irgendwelchen Ultra Veranstaltungen,
2018 sind viele Lichter aus gegangen.

https://www.siam2nite.com/en/magazine/n ... tober-2018

Chang Music Connection, zum Zeitpunkt, als die Werbung verfasst wurde, waren schon alle Karten vergriffen - so klein musste die Veranstaltung geplant werden. :rofl:

Jam Fest 2018 - das selbe

Benutzeravatar

Topic author
Hancock
Member+
Registriert: 04.06.2010 14:47
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 889 Mal
Danksagung erhalten: 1220 Mal
Kontakt:

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#5

Beitrag von Hancock » 10.10.2018 23:51

mit dem Shisha Verbot haben sie ihren arabischen Tourismus stark abgewürgt,
mit dem Dampfen, viele westliche Touris,
und mit den Öffnungszeiten den ganzen Partytourismus nach Bali gescheucht.
Und nach dem Schiffunglück vor Phuket brechen auch die chinesischen Besucherzahlen ein...
Aber das wird sich wieder beruhigen: Für die Chinesen ist Thailand das, was Malle für Deutschland ist: Nah und billig preiswert..


pezi
Member+
Registriert: 01.02.2012 14:23
Wohnort: udonthani
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#6

Beitrag von pezi » 11.10.2018 03:37

Hat man das Maschienengewehr auf Vollautomatik,
durchsiebt man mit einer Slave einen ziemlichen Umkreis,
je nach dem, wie sehr die Hand dabei zittert.
Dabei muss es halt die Touristen erwischt haben.

Kein Beteiligter hatte also vor gehabt, jetzt machen wir gezielt die Touris nieder :wai:
schade das du nicht dabei warst. :motz:

so viel schwachsinn auf einmal ist schon brutal gruss da pezi
Wer sei Hoamat net Liabt und sei hoamat net ehrt is a Lump auf dera Welt und sei hoamat net Wert.

Benutzeravatar

Topic author
Hancock
Member+
Registriert: 04.06.2010 14:47
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 889 Mal
Danksagung erhalten: 1220 Mal
Kontakt:

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#7

Beitrag von Hancock » 11.10.2018 12:39

Kein Beteiligter hatte also vor gehabt, jetzt machen wir gezielt die Touris nieder :wai:
schade das du nicht dabei warst. :motz:
Was soll denn das jetzt? Ich habe doch ausdrücklich geschrieben, dass ich dies nicht behauptet habe! :kopfhau:


pezi
Member+
Registriert: 01.02.2012 14:23
Wohnort: udonthani
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#8

Beitrag von pezi » 11.10.2018 15:22

Hancock um dich gehts doch garnet. du doch nicht. gruss da pezi
Wer sei Hoamat net Liabt und sei hoamat net ehrt is a Lump auf dera Welt und sei hoamat net Wert.

Benutzeravatar

DisainaM
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:45
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 465 Mal

Re: Fünf Verletzte und zwei getötete Touristen bei einem Straßenkampf in Bangkok

#9

Beitrag von DisainaM » 12.10.2018 00:28

pezi hat geschrieben:
11.10.2018 03:37

Kein Beteiligter hatte also vor gehabt, jetzt machen wir gezielt die Touris nieder :wai:
schade das du nicht dabei warst. :motz:

so viel schwachsinn auf einmal ist schon brutal gruss da pezi
wir haben bei der Betrachtung von solchen Ereignissen folgendes Problem,

in Deutschland hat die Springer Presse die Menschen auf US Recht geimpft,
dass wir eine Menge Geld verschwenden müssen,
dass die erste Instanz von Strafprozessen mit Medienaufmerksamkeit,
ausschliesslich Showurteile produziert werden, die dem Volkssinn Zufriedenheit gibt,
aber mit unserem Recht nichts zutun hat, das kommt erst in der zweiten Instanz zum tragen,
weil
man dem normalen Bürger unsere gewachsene Rechtskultur nicht vermitteln kann, weil der eben kein Jura studiert hat.

Auf den Fall, wo Du Dich ärgerst, bezogen,
warum ist die Frage erheblich,
weil es um die Abgrenzung von Totschlag und Mord geht,
wenn also der Schütze beim Schiessen den Touristen überhaupt nicht töten wollte,
wo werden die Tatbestandsmerkmale des Gesetzes, - Vorsatz - erfüllt ???

Die Gegenfrage von Dir, Du warst ja nicht dabei oder betroffen -
Gegenfrage, willst Du US Recht, wo 12 Geschworene nach ihrem Rechtsempfinden die Fragen beantworten.
US Recht braucht in der Rechtsfindung bei Strafverfahren keine studierten Juristen, sondern eben die besagten 12 Geschworenden.
Willst Du so ein Recht ?
Die Bildzeitung wird jedenfalls nicht müde, den Leuten zu suggerieren, ihr Leser könnt darüber urteilen, welche Strafe der verdient,
damit demontieren sie die Grundpfeiler unser Rechtsordnung.

Hinzu kommt jetzt noch die Situation in den Ländern, wie Thailand, wo eben 2 Burmesen wegen dem Kho Tao Fall schnell zum Tode verurteilt werden,
weil Fälle abgeschlossen werden müssen - will man da hin ???

Klar, hier geht es um Thai Recht, aber wir haben bereits bei der deutschen Übersetzung von solchen Fällen bereits den Unterton,
dass jegliches "subsumieren von Gesetzesvorraussetzungen"
wo man ja belastendes wie entlastendes zusammenfassen anführt,
bereits von aufgehetzten Lesern als "Täterkultur" abgestempelt wird,
frei nach dem Motto, - Du bist als Opfer nicht betroffen, dann braucht man den Einwand,
der Täter hatte keinen Tötungsvorsatz beim erschiessen gehabt, - nicht hören.

Juristisch gesehen stinkt Dir der Ermessensspielraum der deutschen Richter,
dass die eben in solchen Fällen einen wegen Todschlag verurteilen können,
während andere Richter argumentieren,
- der Schütze hat die Tötung des Touristen billigend in Kauf genommen,
und im weiteren argumentiert, dass man von einem General-Vorsatz ausgehen kann,
um dann zu einem Urteil wegen Mordes zu kommen.

Den Thais wird das egal sein, ev. kommt der Täter nach 5 Jahren durch eine Amnestie auf freien Fuss,
aber das interessiert dann niemanden mehr.

Interessanterweise sind es übrigens viele Ostdeutsche,
die in den letzten 28 Jahren im Grunde mit dem westdeutschen Strafrecht nie ganz warm geworden sind,
und die ihr eigenes Rechtsempfinden durch Bild, und sämtliche US Crime Serien in den Privaten, haben prägen lassen,
und im Grunde US Recht in Deutschland haben möchten.

Antworten