zeit oder geld?

...über Thailand, über Deutschland oder über irgendwas
Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#301

Beitrag von messma2008 » 19.04.2017 22:45

so, die arbeit kann mich die nächsten 3,5 monate mal gepflegt am ... :jump: :urlaub: :anstoss:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.


Micha
Member+
Registriert: 04.06.2010 18:23
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 244 Mal

Re: zeit oder geld?

#302

Beitrag von Micha » 20.04.2017 03:40

messma2008 hat geschrieben:
19.04.2017 22:45
so, die arbeit kann mich die nächsten 3,5 monate mal gepflegt am ... :jump: :urlaub: :anstoss:
Du hasts gut. Fliege am Montag wieder heim und gehe am nächsten Donnerstag wieder ins Büro. Die Dummen sind schon immer die Sklaven von den Schlauen gewesen.
Lese im wieder gern in diesem Deinem Thread.

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#303

Beitrag von messma2008 » 20.04.2017 15:52

Micha hat geschrieben:
20.04.2017 03:40
messma2008 hat geschrieben:
19.04.2017 22:45
so, die arbeit kann mich die nächsten 3,5 monate mal gepflegt am ... :jump: :urlaub: :anstoss:
Du hasts gut. Fliege am Montag wieder heim und gehe am nächsten Donnerstag wieder ins Büro. Die Dummen sind schon immer die Sklaven von den Schlauen gewesen.
Lese im wieder gern in diesem Deinem Thread.
freut mich, dass du diesem thread gerne folgst. danke für die löblichen worte. :wai:
einerseits sehe ich den thread als kleines persönliches experiment.
aber auch als kleinen weckruf für alle, die in dem konsumhamsterlaufrad stecken, und schuften, um ihren besitz zu unterhalten. vielleicht erkennt ja mal einer, dass es auch kleiner geht, und damit ruhiger.
etwas askese gehört natürlich dazu. ja, auch etwas geiz :cafe1:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#304

Beitrag von messma2008 » 20.04.2017 16:04

habe letztens mit nem ehemaligen goldsucher gequatscht, der absolute extremminimalist.
der arbeitet noch weniger wie ich , ok hat kein kind mehr im schlepptau.
der mann hat nur ne umhängetasche mit persönlichen sachen. klamotten: 1hose, 1jacke, schuhe? sandalen, auch im winter.
wer denkt ich bin schräg, :lachen: also der toppt mich um längen :anstoss:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#305

Beitrag von messma2008 » 24.04.2017 16:42

Wenn es nach dem Forscher Colin McKenzie und seinem Team ginge, sollten wir alle nur noch Teilzeit arbeiten.

Denn laut McKenzies Studie, die an der University of Melbourne veröffentlicht wurde, sind mehr als 25 Arbeitsstunden pro Woche schädlich für unser Gehirn.

Bis zu 25 Stunden Arbeit sind gut

Verschiedene Untersuchungen zu Intelligenz, Arbeitsverhalten und Einkommen, die an rund 6500 Männern und Frauen über 40 in Australien durchgeführt wurden, kamen zu dem Ergebnis, dass wichtige, kognitive Fähigkeiten, wie Lernen, Merken und Erfinden unter zu langen Arbeitszeiten leiden.

Müdigkeit, fehlende Konzentrationsfähigkeit und sogar Depressionen sind unter anderem Resultate, die von zu viel Stress im Job herrühren können.

Die Studie zeigt, dass während einer Arbeitszeit von bis zu 25 Stunden pro Woche die Gehirnzellen stimuliert werden und unsere Leistungsfähigkeit steigt. Alles, was aber auch nur um ein paar Stunden darüber hinausgeht, lässt die Funktionen nachweisbar sinken.

Flexible Arbeitszeiten verbessern die Qualität im Unternehmen

Die mit zu viel Arbeit verbundene physische und psychische Belastung wirkt sich dementsprechend auch auf die Qualität der Arbeit aus. Deswegen rät McKenzie Arbeitgebern, Mitarbeitern wenigstens flexible Arbeitszeiten zu ermöglichen, um die Leistungen und das Klima im Unternehmen zu verbessern.

Junge Menschen sind belastbarer

Jüngere Menschen sind offenbar nicht so stark von Leistungseinschränkungen bei langen Arbeitszeiten betroffen wie über 40-Jährige:

Bei jüngeren Personen ist die Wiederherstellungsfunktion des Gehirns etwas anders. Sie sind belastbarer und anhaltende, lange Arbeitszeiten haben weniger Einfluss auf ihr Gehirn", erklärte McKenzie dem "Sydney Morning Herald".

"Ich empfehle, im Alter nur noch Teilzeit zu arbeiten, um die kognitiven Fähigkeiten zu erhalten".

Ein 20 bis 30 Stundenjob im Alter wäre also die ideale Voraussetzung. Dementsprechend sieht McKenzie auch die Erhöhung des Rentenalters kritisch.
http://www.huffingtonpost.de/2016/04/21 ... 46362.html

der letzte satz ist der schönste :super: :anstoss:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#306

Beitrag von messma2008 » 07.05.2017 19:24

„Der ist kein freier Mensch, der sich nicht auch einmal dem Nichtstun hingeben kann.“ (Cicero, römischer Politiker und Philosoph, 106 v. Chr. – 43 v. Chr.)

ein weiser mann der alte knabe :urlaub:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

Farmer
Member+
Registriert: 03.02.2012 08:28
Wohnort: Udon Thani
Hat sich bedankt: 570 Mal
Danksagung erhalten: 956 Mal

Re: zeit oder geld?

#307

Beitrag von Farmer » 07.05.2017 20:11

messma2008 hat geschrieben:
07.05.2017 19:24
ein weisser mann der alte knabe
:jump:

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#308

Beitrag von messma2008 » 07.05.2017 20:39

Farmer hat geschrieben:
07.05.2017 20:11
messma2008 hat geschrieben:
07.05.2017 19:24
ein weisser mann der alte knabe
:jump:
er soll alten schriften zu folge, viel in den weinbergen gelegen haben, hat sich gesonnt und philosophiert, und hat sich ne schöne urlaubsbräune gehalten, also weise, nicht weiss :jump: :cafe1:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Benutzeravatar

Henk
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:43
Hat sich bedankt: 261 Mal
Danksagung erhalten: 258 Mal

Re: zeit oder geld?

#309

Beitrag von Henk » 08.05.2017 10:55

Hatte wahrscheinlich eine menge Sklaven, die ihm das arbeiten abnahmen...

...ja, so lässt es sich leben :)

Benutzeravatar

Topic author
messma2008
Member+
Registriert: 03.06.2010 16:39
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1344 Mal
Danksagung erhalten: 738 Mal

Re: zeit oder geld?

#310

Beitrag von messma2008 » 08.05.2017 11:06

Henk hat geschrieben:
08.05.2017 10:55
Hatte wahrscheinlich eine menge Sklaven, die ihm das arbeiten abnahmen...

...ja, so lässt es sich leben :)
klar das system der ausbeutung hat sich bewährt, klappt heute noch bestens, überall auf der welt.
ich weiss nur nicht ob die nutzniesser davon philosophieren oder doch lieber shoppen. :gruebel:
Der Staat ist der natürliche Feind des Bürgers. Freiheit gibt es nur in der Anarchie.

Antworten