Kostengünstig nach Thailand telefonieren

Callsdiscount bietet aktuell Anrufe nach Thailand (Festnetz/Mobil) kostenlos an.

Es werden nur die Gebühren für die deutsche Einwahlnummer berechnet. Mit einer entsprechenden Flatrate telefoniert man quasi kostenlos nach Thailand.

So funktioniert es.

Da es dieses Angebot nicht immer gibt, informiert man sich immer vorher, ob es noch gültig ist.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr.

Call Thailand

Update:

Lyca mobile bietet eine SIM, mit der kostet die Minute nach Thailand (Festnetz/Mobil) 1 Cent. Pro Gespräch fällt eine Verbindungsgebühr von 15 Cent an.Optional kann man 500 Minuten für 10 € / 30 Tage dazu buchen.

Alternative zu den unten beschriebenen Produkten: Kisstel
Aktuell kostet ein Anruf in Thailand 5 ct/Minute.

CallsDiscount bietet aktuell Thailand wieder kostenlos an.
Wenn Sie eine Flatrate in das deutsche Festnetz haben, können Sie sofort und ohne Anmeldung kostenlos nach Thailand telefonieren.

CallsDiscount ist nicht mehr kostenlos, es werden nun 3,9 ct/Min. berechnet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sie fragen sich sicherlich nach dem ‚Haken‘ – wer hat schon etwas zu verschenken? Erfahrungsberichte über längere Nutzung fanden keinen.

Hinweis

Wahrscheinlich ist es Ihnen schon bekannt, dass E-Plus und O2 (incl. deren Prepaid Angeboten) bestimmte Festnetztelefonnummern der unten beschriebenen Callthrough-Anbieter bzw. -Dienste sperrt. Sollten Sie beabsichtigen, diese Dienste mit Ihrem Mobiltelefon zu nutzen, ist es ratsam einen alternativen Mobilfunkdienstleister zu wählen.

Wenn Sie die Dienste bisher genutzt haben und dies nun nicht mehr können: Wechseln Sie bei nächster Gelegenheit einfach zu einem anderen Anbieter. Ihre bisherige Mobilfunknummer können Sie (i.d.R. gegen ein einmaliges Entgelt) mitnehmen. Beachten Sie die Fristen; eine Kündigung muß bspw. bei E-Plus drei Monate vor Vertragsende schriftlich (Einschreiben mit Rückantwort) eingegangen sein.
Hier finden Sie Tips zur Vertragskündigung
.

Haben Sie eine FritzBox?
Dann zeigen Sie ihrem sperrfreudigen Mobilfunkbetreiber eine „lange Nase“: Callthrough mit der FritzBox

Kostenlos nach Thailand telefonieren?

Da dieses Thema immer mal wieder in Thai-Internet-Foren diskutiert wird, dachte ich eine Zusammenfassung wäre nicht verkehrt. Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr, da dieser Markt ständig in Bewegung ist. Aktuelle Angaben/Informationen erhalten Sie immer bei den jeweiligen Anbietern.

Und nein, ganz kostenlos geht’s natürlich nicht aber um möglichst günstig zu telefonieren müssen sie mit mehr (wie ein Call Center Agent) mit einen Headset vor dem Computer sitzen (außer Sie benutzen Skype), sie können ihr ganz normales Haustelefon benutzen und ja, sogar mit ihrem Handy telefonieren fast kostenlos nach Thailand.

Die wohl bekannteste und älteste Alternative (zur teurern Direktanwahl) ist die Telefonkarte, die es im jedem Asia Shop und Telefonladen zu kaufen gibt. Meist bekommt man auch 2 für 3 (zwei kaufen, eine gartis dazu). Sie ist universell einsetzbar, hat aber meist den Nachteil, dass man lange Telefonnummern eingeben muß und ihre Gültigkeit (einmal aktiviert) i.d.R. zeitlich begrenzt ist.

In den letzten Jahren wurde Call by Call beliebt und wird auch heute gern benutzt. Je nach Anbieter sind die Minutenpreis mitunter auch günstiger, als bei der Telefonkarte. Bei dieser Alternative ist der Nachteil, dass sich die Preise täglich ändern (können) und man sich entsprechend informieren muß (hier ist dann auch wieder der Computer notwendig). Nach einiger Zeit hat man u.U. einen Anbieter gefunden, der immer ein gutes Preisverhältnis bietet und man diesen dann sogar in seine ‚Telefonanlage‘ hinterlegt. Ein größerer Nachteil ist allerdings, dass Call by Call ausschließlich bei der Telekom möglich ist. Wer also seinen Telefonanschluß nicht dort hat, kann Call by Call nicht von seinem Festnetzanschluß nutzen und müßte zum Headset oder zur Telefonkarte greifen.

Tip: Achten Sie bei der Anbieterwahl unbedingt auf die Taktung und wählen Sie möglichst einen mit Tarifansage.
Achtung: Es gab Berichte, dass günstige Anbieter ihren Tarif ‚von heute auf morgen‘ massiv erhöht haben.
Also prüfen Sie regelmäßig Ihren jeweiligen Tarif.

Nur warum so umständlich, wenn es auch einfacher geht? Nutzen Sie VoIP (IP-Telefonie). Funktioniert von jedem Festnetzanschluß (i.d.R. auch an Ihrem Arbeitsplatz) und mit (fast) jedem Mobilfunkanbieter.

Übersicht der beschriebenen Optionen und ihre Umsetzung:

Wie funktioniert das mit VoIP nun genau?

Als erstes müssen Sie sich einen VoIP-Anbieter suchen bzw. sich für einen entscheiden. Welcher dies ist, hängt u.a. von Ihren „Telefonie-Verhalten“ ab. Telefonieren Sie täglich und eher kurz, oder telefonieren Sie selten, dafür aber lang? Die folgende Übersicht zeigt eine Auswahl von fünf unterschiedlichen Anbietern:

Fünf? Wenn Sie genau schauen, sind es eigentlich nur zwei, wobei ein Anbieter (Betamax) gleich mit vier Produkten vertreten ist. Letztlich unterscheiden sich die Varianten nicht besonders, die Entscheidung für eine bestimmte Variante richtet sich nach dem  beschriebenen „Telefonie-Verhalten“.

Bei Dial Now oder DCalling telefonieren Sie bspw. zu einen festen Minutenpreis so lange, bis Ihr Guthaben aufgebraucht ist. Bei VoIP Buster Pro zahlen Sie ein Jahr lang einen festen Preis pro Gespräch, können aber max. 300 Minuten in 7 aufeinander folgenden Tagen telefonieren. Smart VoIP oder VoIP Discount bieten nach Aufladung des Guthabens 120 Freeday, wo Sie praktisch kostenlos telefonieren. Erst wenn die Freeday abgelaufen sind, telefonieren Sie zu einem festen Minutenpreis, der dann von Ihrem Guthaben abgezogen wird. Aber auch hier haben Sie eine Begrenzung von max. 300 Min./7 Tage.

Wenn Sie eine passende Variante gefunden haben, melden Sie sich dort an, laden das Guthaben auf, verifizieren Ihre Telefonnummer(n) und telefonieren einfach los. Ich empfehle aber erst einige Testgespräche zu führen und diese entsprechend zu prüfen, damit Sie sicher sein können, dass Alles korrekt eingerichtet wurde. Nicht das Sie bei Ihrer nächsten Telefonrechnung einen Kleinkredit aufnehmen müssen…

VoIP können Sie auch für alle anderen Auslandsgespräche, Gespräche zu Mobiltelefonen (meist zu teuer) und SMS nutzen. Die Seiten bieten eine ausführliche Tarifübersicht, wo Sie die aktuellen Preise erfahren können.

Zum Schluß noch ein Hinweis auf SIP (ja, alle Theorie ist grau), das einige Varianten bieten. Wenn Sie über einen entsprechenden Router verfügen, können Sie dort Ihre Zugangsdaten eintragen und den Router so konfigurieren, dass Sie z.B. einfach 0066…. wählen. Ihr Gespräch wird dann automatisch über Ihren VoIP-Dienst geführt. Einfacher geht’s nun wirklich nicht mehr. So richten Sie SIP ein. Und so Ihr Handy.

Sie haben eine FRITZ!Box Fon (oder baugleichen Router)? Dann schauen Sie das Video Tutorial von AVM.

Ältere FRITZ!Box Router müßen u.U. auf die aktuelle Firmware updedatet werden.

Wenn Sie keine von den beschriebenen Möglichkeiten nutzen können, weil sie keinen Festnetzanschluß oder PC haben bzw. aktuelle Umstände es nicht zulassen, können Sie auch relativ preisgünstig direkt mit dem Handy nach Thailand telefonieren. Der Prepaid Anbieter blauworld (eplus) bietet eine SIM Karte an, mit der kostet die Minute nach Thailand (Festnetz und Mobil) 8 ct plus einer Verbindungsgebühr von 15 ct. Die erste Minute kostet also 23 ct, jede weitere Minute 8 ct. Die Abrechnung erfogt im Minutentakt.

Wenn Sie ausschließlich mit Ihren Computer telefonieren wollen/möchten, dann bietet sich bspw. Skype an. Mit dem Monatsabonnement können Sie Minutenpakete erwerben und diese abtelefonieren.

Rechtschreibfehler dürfen Sie selbstverständlich behalten – bei inhaltlichen Fehlern schreiben Sie mir bitte.